Russisch Blau Kitten

Bevor wir mit der Zucht dieser einzigartigen Rasse angefangen haben, haben wir durch diverse genetische und physische Untersuchungen sichergestellt, dass wir nur mit gesunden Tieren züchten.

 

Unsere Kitten bringen mit:

 

  • Gesundheitszeugnis vom Tierarzt
  • Grundimmunisierung gegen Katzenseuche, Katzenschnupfen
  • Behandlung gegen Endo- und Ektoparasiten
  • Impfpass
  • Mikrochip nach DIN/ISO 11784 / 11785 
  • Kaufvertrag
  • Stammbaum über 4 Generationen
  • LABOKLIN Tests der Elterntiere
  • HCM Schall der Eltern

Die Kitten sind Liebhabertiere, d.h. sie sind bei Abgabe bereits kastriert.

Ansonsten sind sie Alltagsgeräusche, wie Staubsauger, Kleinkinderumgang und unterschiedliche Menschen gewöhnt. Sie sind bei Abgabe stubenrein, bestens sozialisiert, zutraulich und diverse Premiumfuttermarken gewöhnt.

 

Bei der Zucht dieser Rassekatzen kommt es ganz besonders auf den Standard und das Zuchtziel des individuellen Züchters an. Eine Russisch Blau ist nicht gleich jeder anderen Katze. Die besonderen ästhetischen Ausdrücke und unterschiedlichen Charaktereigenschaften spiegeln insgesamt das Wesen meiner Kitten wider. Die mehrjährige Erfahrung und der Sachkundenachweis zum Tierschutzparagraph §11 führen medizinische Standarte und Tierliebe kompetent zusammen. Wir investieren viel Zeit und Liebe in die Aufzucht und Sozialisierung unserer Kitten, dementsprechend wünschen wir uns für die Kitten ganz liebe und fürsorgliche Familien.

 

Aktuelles / Zuchtplanung

Die Zuchtplanung für 2020 ist abgeschlossen.

Wir haben keine Kitten frei.

Wir geben nicht in Einzelhaltung ab.

 

 

Bitte lesen Sie vorher unter „Russisch Blau – Wissenswertes“, was es bedeutet eine Katze aus unserer Zucht zu adoptieren. 

Wenn Sie ernsthaftes Interesse haben Kitten aus unserer Zucht zu adoptieren, dann kontaktieren Sie uns bitte unter „Kontakt“, wir können Sie unter geeigneten Vorraussetzungen dann auf unsere Warteliste aufnehmen.

"Der Russe als Baby" von H. Schubert

Das Russisch Blau Baby ist ein Katzenkind voller Widersprüche. So wie sein äußeres  Erscheinungsbild sich wandelt, so verändert es sich auch in seinem  Wesen. Die Russin, sie ist fast täglich eine andere. Wer sie in ihren ersten Lebensmonaten sieht, der kann es kaum glauben, daß mit diesem kleinen Wirbelwind, mit dem etwas strubbelig aussehenden Fell eines Tages ein Kätzchen in zartem Silbergrau seine Kreise ziehen wird. Wenn sie uns einen ihrer schmelzenden Blicke aus den noch himmelblauen Augen zuwirft, fällt es schwer, sich vorzustellen, daß diese Augen in wenigen Wochen in einem sehr intensiven grün mit einem leicht melancholischen Glanz, schillern werden.

Der kleine Russe durchläuft mehr Entwicklungsphasen als andere Katzenkinder, er lebt mehrere Leben gleichzeitig. Es gibt Tage, da streicht er voller Liebe und Sanftmut durch die Wohnung, hebt zart das Pfötchen, hält seine Krallen in den Schaften, gibt uns Köpfchen und tupft uns vorsichtig gegen die Beine. 

Doch schon kurze Zeit später fegt er durch die Zimmer wie ein Panther, schlüpft ihrem menschlichen Partner unters Hosenbein und krallt sich ihren Weg nach oben. 

Der kleine Russe durchläuft mehr Entwicklungsphasen als andere Katzenkinder, er lebt mehrere Leben gleichzeitig. Es gibt Tage, da streicht er voller Liebe und Sanftmut durch die Wohnung, hebt zart das Pfötchen, hält seine Krallen in den Schaften, gibt uns Köpfchen und tupft uns vorsichtig gegen die Beine. 

Diese heiße Phase im jungen Russenleben beginnt bereits meist schon vor der achten Woche und endet fast immer erst, wenn er ein Jahr alt ist. Mehr als vier Monate lang erleben die Besitzer mit diesem kleinen Fegefeuer andauernd neue Überraschungen. Da wird es urplötzlich zur zähnefletschenden, fauchenden Furie, was uns eben noch den flauschig  silbrigen Bauch geboten hat. Wenige Minuten später schleicht statt des kleinen Monsters eine Philosophin um unsere Beine, großäugig, die Stirn leicht gerunzelt. Vor lauter Nachdenken schaut  manchmal, die Zungenspitze aus dem Mäulchen.

Ihren ersten Umzug mit frühestens 12 Wochen  quittiert die Russisch Blau sehr oft mit etwas Panik, Stundenlang läuft er ruhelos umher, sucht nach den Geschwistern, seiner Mutter und der gewohnten Umgebung, fremdelt ein wenig bei den neuen Menschen,und gibt sich unschuldig scheu.

Doch nach einer Eingewöhnungszeit von ca zwei Tagen  beginnt die Phase der glühenden Liebe. Einen sucht er sich heraus, der künftig sein ein und alles sein wird. Dem er auf Schritt und Tritt folgt, niemals aufdringlich, sondern sanft und beharrlich. An dessen Lippen er hängt, der ihm ein zartes „Mi” entlockt, wenn er das Wort an ihn richtet. Sicher, der Russe akzeptiert auch die anderen Zwei- und Vierbeiner, die mit ihm den Haushalt teilen. Doch die lernen auch öfter mal den Teufel in ihm kennen. Während er sich seinem  geliebten Menschen fast ausschließlich als seelenvoller Engel gibt.

Ein gut erzogenes Russisch Blau Baby ist weder aggressiv, noch ängstlich, noch übertrieben abhängig vom Menschen.

Vor allem im Sonnenlicht muß man diese feingliedrige und leichte Russisch Blau Katze sehen. Das Licht läßt ihr Fell  glänzen, wie silbrig gepudert die Nasenspitze und die Enden seiner vier Pfoten. Wunderschön sind auch die Jade – oder smaragdgrünen Augen, sie blinzeln kaum und tränen nicht. Das Haarkleid ist ziemlich dicht, wie dicker Samt, seidig und weich.

Seine charakteristischen silbrigen Effekte sind der kaum wahrnehmbaren Farblosigkeit am Ende jeder seiner Haarspitzen zu verdanken.

Der Teufel im Engel zeigt sich vor allem in freier Natur wenn der Russe seinen natürlichen Jagdtrieb entdeckt, und nachgehen kann. Stundenlang kann ein Blauer Russe auf die Beute warten, mit einer Engelsgeduld, dann schlägt er zu. Einmal nur, aber treffsicher, ohne seiner Beute die geringste Chance zu lassen. Im Kampf mit der Beute springt er oft meterhoch, was seiner Geschmeidigkeit und beeindruckenden Muskelkraft zuzuschreiben ist. Eine Katzenrasse die seinesgleichen sucht.“

 

© Russisch Blau Rassekatzen

Hans Schubert – von Ered Michrin

 

www.russischblauev.de   –   www.russischblau.tips   –   Schubert@russischblauev.de